featured

Kryptowährungen werden oft als immer besseres und billigeres Geld bezeichnet. Dies gilt an Orten, an denen das Bankwesen oftmals nicht zugänglich ist, und es großen Banken erlaubt ist, hohe Gebühren für Dienstleistungen wie Devisenhandel (Forex), Kontoführung und Auszahlungen am Automaten zu erheben.

Eine Studie von WalletHub aus dem Jahr 2013 ergab, dass das durchschnittliche Girokonto mit 30 verschiedenen Gebühren verbunden ist - und etwa jede fünfte Bank gibt diese nicht auf ihrer Website an.

Quelle: Money Crashers
LongHash's Vergleich von Krypto vs. Banküberweisungen bei der Übertragung von $1000

Das Krypto Ökosystem enthält jedoch auch eine Reihe von Gebühren, die für neue Benutzer, die gerade erst beginnen, nicht sofort ersichtlich sind.

In diesem Leitfaden werden die Gebühren und die "versteckten" Kosten für die Teilnahme an Krypto aufgeteilt, damit du nicht überrumpelt wirst - und um dir zu helfen, bessere Kryptoentscheidungen zu treffen!


Gebühren für den Kauf von Kryptowährungen

Beispiel: Coinbase

Einkauf Pauschale Marge Kredit-/Debitkartengebühren Bankforex Summe
$10 $0.99 ~0.5% 3.99% ~3% ~$1.74
$25 $1.49 ~0.5% 3.99% ~3% ~$3.36
$50 $1.99 ~0.5% 3.99% ~3% ~$5.74
$200 $2.99 ~0.5% 3.99% ~3% ~$18.49

Gebühren und "versteckte" Kosten, auf die man achten sollte.

  1. Kredit-/Debitkartengebühren der Plattform
    Einige Plattformen erheben zusätzliche Gebühren für die Verwendung einer Debit- oder Kreditkarte zur Finanzierung Ihres Kaufs. Um dies zu sparen, können Sie sich nach Möglichkeit für den Kauf Ihrer Kryptowährungen per Banküberweisung entscheiden.
  2. Devisengebühren durch deine Debit-/Kreditkartengesellschaft
    Du solltest auch auf alle Devisengebühren achten, die von deiner Debit-/Kreditkartengesellschaft für eine Zahlung im Ausland erhoben werden könnten, wenn du nicht im selben Land wie die Plattform ansässig bist. Wenn möglich, verwende eine Debit-/Kreditkarte mit niedrigen/keinen Devisengebühren oder wähle stattdessen eine Banküberweisung.
  3. Die unvermeidlichen Margen
    Technisch gesehen sind Margen die Differenz zwischen dem höchsten Kaufpreis und dem niedrigsten Verkaufspreis auf dem Markt. Die Marge, die von der Plattform erzwungen wird, schützt die Plattform davor, einen Verlust beim Verkauf von Kryptowährungen an dich zu machen, indem sie zu aktuellen Marktpreisen verkauft wird.

    Während du der Marge beim Kauf von Kryptowährung von Plattformen wie Coinbase nicht entkommen kannst, kannst du erwägen, die Grundlagen des Handels an Börsen zu erlernen, die es dir ermöglichen, den Margeffekt zu eliminieren, indem du deine eigenen Limit Orders einbringst - wo du den Preis bestimmen kannst, zu dem du deine Kryptowährungen kaufen oder verkaufen willst.

Warum nutzen die Menschen immer noch Plattformen wie Coinbase, um Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen? 🤔

Trotz der relativ hohen Gebühren hat Coinbase seit dem Start im Jahr 2012 Berichten zufolge bis heute mehr als 30 Millionen Nutzer.

Wir denken es liegt unteranderem daran das: Coinbase ist extrem einfach zu bedienen und verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche - es gibt fast keine Lernkurve. Du kannst deinen ersten Kryptowährungskauf tätigen, indem du dir einfach den Verkaufspreis ansiehst und auf die Schaltfläche Kaufen klickst. Außerdem sind sie die größte Kryptowährungsplattform der Welt, die von etablierten Venture Capitalists unterstützt wird, was ihnen automatisch eine Menge Vertrauen einbringt.

Im Allgemeinen machen Plattformen wie Coinbase den Kauf von Kryptowährungen so einfach wie den Kauf eines Hemdes online. Überprüfe daher den Preis, gib deine Kreditkartendaten ein, bezahle und ta-da: Du hast Kryptowährungen!


Gebühren für die Transaktion von Kryptowährungen von einem Wallet zum anderen

Netzwerktransaktionsgebühren

Jedes Mal, wenn du Kryptowährungen von einer Wallet zur anderen sendest, fällt eine Netzwerktransaktionsgebühr an. Dies ist die Gebühr, die bezahlt wird, um deine Transaktion in der Blockchain zu bestätigen.

Die Höhe der Gebühren hängt von der Kryptowährung (Bitcoin, Ether, Litecoin etc.), der Netzwerkkapazität und der Marktnachfrage ab (d.h. wie viele Transaktionen zu diesem Zeitpunkt bestätigt werden sollen).

Es gibt keine Möglichkeit, dieser Gebühr zu entkommen, da sie ein wichtiges Merkmal von vielen Kryptowährungen ist - die Netzwerkgebühren motivieren die Miner, die Arbeit zu verrichten, die Transaktionen auf der Blockchain überprüft.

Gebühren außerhalb der Börse
Einige Hot Wallets berechnen dir eine Gebühr für Transaktionen von Kryptowährungen aus der Wallet oder Plattform.

Um die Zahlung von Out-of-Wallet Gebühren zu minimieren, recherchiere selbst (DYOR), bevor du dich für einen Wallet Anbieter entscheidest, und versuche, solche Wallets nicht für häufige Transaktionen zu verwenden.


Kosten für die Speicherung deiner Kryptowährungen

In Krypto bist du deine eigene Bank.

Das bedeutet, dass du deine Kryptowährungen speichern kannst, wie du willst: von der Verwendung der anspruchsvollsten Hardware-Wallet auf dem Markt (ca. USD 100) bis hin zur Verwendung von MyEtherWallet oder der kostenlosen Wallet-App von Blockchain.com.

Die Kosten für die Speicherung deiner Kryptowährungen hängen davon ab, womit du dich am wohlsten fühlst. Du wirst wahrscheinlich diese Faktoren in Betracht ziehen:

  • Sicherheit
  • Einfacher Zugriff auf deine Kryptowährungen
  • Verantwortung für die Aufbewahrung deiner privaten Schlüssel

Lohnen sich Kryptowährungen?


Hier sind die Gründe, warum es für uns ein klares Ja ist (aber du solltest selbst entscheiden).

Die meisten großen Kryptowährungen sind in der Menge begrenzt.


Laut einem Bericht der Credit Suisse aus dem Jahr 2019 gibt es weltweit 42,2 Millionen Millionäre, gemessen in USD. Diese Zahl wächst exponentiell im Vergleich zum Vorjahr. Das sind die Gründe:

Im Gegensatz zu vielen Kryptowährungen kann das Geld, an das wir heute gewöhnt sind, nach Bedarf von Zentralregierungen gedruckt werden, was zu Inflation und Wertverlust führt.

Im Vergleich dazu werden nur 21 Millionen Menschen auf der Welt aufgrund der begrenzten Anzahl von Bitcoins jemals in der Lage sein, einen vollständige Bitcoin zu besitzen.

Kryptowährungen sind nicht von einer zentralen Behörde kontrolliert.


Das heutige digitale Geld wird von Banken kontrolliert, die alle Transaktionen im Auge behalten. Es besteht eine völlige Abhängigkeit von der Zentralbank jeder Regierung, da sie für das Geld verantwortlich ist.

Schlecht regiert, erleichtert dies Korruption und Missbrauch von Geldern.

Kryptowährungen lassen dich nicht der Gnade der Großbanken ausgeliefert sein.


Die Kontrolle deiner Bank über dein Geld ist am leichtesten zu spüren, wenn das Geldautomatennetz außer Betrieb ist und du nicht in der Lage bist, das benötigte Geld abzuheben. Oder, wenn du Geld an eine andere Bank senden musst, wird dir eine Ausgangsgebühr berechnet.

In schwierigeren Szenarien können Banken unangemessene Einschränkungen für tägliche Abhebungen vornehmen und sogar beschließen, geschlossen zu bleiben, so dass du keinen Zugriff auf ihre Dienste hast.

Mit Kryptowährungen bist du deine eigene Bank und dein eigener Bankier - das bedeutet, dass du für die Sicherheit deines Geldes verantwortlich bist.

Einfach ausgedrückt, glauben wir, dass Kryptowährungen besseres Geld sein werden als Fiat, das Geld, an das wir heute gewöhnt sind.